Netzwerkarbeit

Seit dem 1. Februar 2008 sind die BBS Peine Leitstelle für Region des Lernens des Landkreis Peine. Diese Netzwerkarbeit basiert auf 6 Bausteine, die maßgeblich während eines jeden Schuljahres unsere Aktivitäten mit externen Partnern widerspiegeln.

Die Koordination und Interaktion zwischen verschiedensten Bildungseinrichtungen und außerschulischen Organisationen des LK Peine verfolgen hierbei gemeinsam das Ziel, Jugendlichen und jungen Erwachsenen qualitative und innovative Förderungsmöglichkeiten im Bereich der Berufsfindung zu bieten. Folgende Organisationen beteiligen sich neben unserer Schule an der Netzwerkarbeit „Region des Lernens“ im LK Peine:

Leitstelle und Ansprechpartner
Die Leitstelle

Mit diesem von der niedersächsischen Landesregierung ins Leben gerufene Projekt soll eine nachhaltige schulische Qualitätsentwicklung mit allen schulischen und außerschulischen Kooperationspartnern der Region angestrebt werden, die den Prozess des Lernens fördern können und zur Verbesserung der Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen der Schülerinnen und Schüler beitragen.
Die Leitstelle hat insbesondere die Aufgabe, diese verschiedenen Aktivitäten und beteiligten Institutionen (siehe Netzwerk), die an der Weiterentwicklung der Ausbildungsfähigkeit und Berufsfindung besonders der lernschwächeren Schülerinnen und Schüler mitwirken, zu koordinieren, geeignete Angebote zu entwickeln, initiieren und zu evaluieren.

Ihr Ansprechpartner

Ansprechpartnerin der Leitstelle Peine und Koordinierung der Praktika im Bereich Technik, Wirtschaft- und Verwaltung, Gesundheit, Hauswirtschaft, Körperpflege, Pflege und Altenpflege:

OStD’in Maria Zerhusen (Schulleitung)

Unsere Ziele | kompakt
  • Die Kooperation von allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen wird intensiviert.
  • Die vorhandenen regionalen Ressourcen werden gebündelt und zu einem Qualitäts- und Informationsnetzwerk ausgebaut.
  • Förder- und Kooperationskonzepte werden entwickelt und durchgeführt.
  • Die Lernkompetenz und die Lernergebnisse der Schülerinnen und Schüler soll verbessert werden.
  • Schülerinnen und Schüler soll der Übergang von der Schule ins Berufsleben erleichtert werden (Übergangsmanagement) und sie sollen in den Stand versetzt werden, erfolgreich eine Berufsausbildung abzuschließen.
  • Sprachförderung und Integration von Neuzugezogenen im Rahmen des SPRINT-Projektes (seit 2015) und im Rahmen des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ-Schwerpunkt: Sprachförderung).
  • Weiterführende Sprachförderung durch SPRINT-Dual, d.h.: Ausbildungsvorbereitendes Praktikum in Betrieben des LK Peine und begleitende theoretische Weiterbildung BBS Peine.

Jugendberufsagentur

Die Jugendberufsagentur ist eine Kooperation aus der Agentur für Arbeit, Jobcenter und Jugendhilfe, die gemeinsam mit uns, der BBS Peine, Jugendliche beim Übergang von Schule in Ausbildung und Beruf unterstützt.

Die Jugendberufsagentur bietet Beratung und Unterstützung bei allen Fragen des Übergangs von der Schule in den Beruf. Hier bist Du richtig, wenn Du bald Deinen Schulabschluss in der Tasche hast und Dich fragst, wie es danach weitergehen soll. Vielleicht hast Du die Schule aber auch schon verlassen und möchtest mit einer Ausbildung oder einem Studium starten. Die Jugendberufsagentur bietet Dir die passende Unterstützung an.

Termine | Beratungsgespräche

Liebe Schülerin, Lieber Schüler,

ab sofort ist die Jugendberufsagentur im Landkreis Peine unter der zentralen Telefonnummer 05171/774055 und E-Mail-Adresse JBA-Peine@arbeitsagentur.de für dich erreichbar. Die offizielle Eröffnung des neuen Standortes an der BBS Peine (Raum A014) musste in den vergangenen Monaten schon mehrfach verschoben werden. Sobald es das Infektionsgeschehen zulässt sind wir, das JBA-Beratungsteam, auch persönlich vor Ort. Wir „scharren schon mit den Hufen“ und können es kaum abwarten, endlich wieder persönlich Beratungsgespräche zu führen. Unser Beratungs- und Unterstützungsangebot haben wir auf dieser digitalen Pinnwand zusammengefasst:

JBA-Beratungsteam

Kontakt: Telefon: 05171/774055

E-Mail: JBA-Peine@arbeitsagentur.de

WIR unterstützen DICH!

v.l.n.r.: Andreas Brunken (BBS Peine) | Katharina Schwertel (ProAktivCenter-PACE) | Kirsten Berendt (Agentur für Arbeit | Peine) | Manuela Schrader (Jobcenter | Peine) | Romeo Cavar (Jobcenter | Peine) | Sonja Kumar (Agentur für Arbeit | Peine) | Katharina Kämmerer (ProAktivCenter-PACE).

Unsere Ziele

  • Niemand soll verloren gehen:
    Egal, ob Du noch zur Schule gehst, Probleme in Ausbildung oder Studium hast oder vielleicht gerade arbeitslos bist: Die Jugendberufsagentur ist für alle jungen Menschen unter 25 Jahren da.
  • Bündelung und Abstimmung der Beratung
    In der Jugendberufsagentur erhältst Du die passgenaue Betreuung und Beratung, die Du am Übergang von Schule in Ausbildung und Beruf benötigst.
  • Kurze Wege
    Wenn wir merken, dass Du Unterstützung von mehreren Stellen bekommen hast, begleiten wir Dich. In der Jugendberufsagentur findest Du uns unter einem Dach.

Infoflyer

Den aktuellen Informationsflyer mit weiteren Details zur Jugendberufsagentur findest Du hier: Informationsflyer (pdf)

Link zur Homepage

Orientierung auf Augenhöhe

Auszubildende geben Jugendlichen praktische Einblicke in die Berufswelt. Zusätzlich kann die Ausbildungsplatzbörse in der Sporthalle der BBS Peine besucht werden. Der Berufsfindungsmarkt bietet so den Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen bei der Berufswahl vielfältige Einblicke in die Berufswelt und ermöglicht den Jugendlichen Tätigkeiten in den Berufen hautnah zu erleben.

Weiterführende Informationen, Rückblicke und Impressionen finden Sie hier:

Unsere Partner

Kreishandwerkerschaft Logo groß BFM

„Testen, Üben, Fördern“ – das verbirgt sich hinter der Abkürzung TÜF. Jährlich nehmen Schülerinnen und Schüler der in Vöhrum ansässigen BBS Peine und IGS Peine am sogenannten TÜF-Parcours teil. Der TÜF-Parcours ist ein Angebot der Berufsbildungs- und Beschäftigungsgesellschaft (BBg) des Landkreises Peine. Aufgabe ist es, die allgemeinbildenden Schulen im sogenannten „Übergangsmanagement“ an der Schwelle zwischen Schule und Beruf zu unterstützen. Der TÜF-Parcours gibt Schülern die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten anhand von praktischen, berufsbezogenen Aufgaben an mehreren Stationen zu erproben. Dadurch werden die Jugendlichen in ihrer Entscheidungsfindung unterstützt und die Chancen für die richtige Berufswahl erhöht.

T Ü F  –  A k t u e l l: 

April 2019 | Wie in den vergangenen Jahren führten wir in Zusammenarbeit der BBg (Projekt WEGWEISER) wieder den TÜF-Parcours zur Berufsfindung an unseren BBS Peine durch.

Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler bekamen so die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten anhand von praktischen berufsbezogenen Aufgaben an mehreren Stationen zu erproben. Unterschiedliche Fähigkeiten wie handwerkliches Geschick, Wahrnehmungsvermögen und Konzentration waren gefragt. Viele Jugendliche wurden so in ihrer Entscheidungsfindung, welchen Beruf sie zukünftig ausüben möchten, unterstützt. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an Frau Schwertel, die Jahr für Jahr für einen reibungslosen Ablauf seitens der BBg des Landkreises Peine sorgt.

Ein Schulpraktikum soll den Schülerinnen und Schülern nicht nur die praktischen Fähigkeiten nahe bringen, sondern auch den theoretischen Hintergrund nachvollziehbar machen. In Kooperation mit den allgemeinbildenden Schulen des Landkreises Peine und der Stadt  Peine erhalten die Schülerinnen und Schüler in unseren Werkstätten einen Eindruck, was  für Herausforderungen in der späteren Berufs- und Arbeitswelt auf sie zukommen. Grundlage für diese Praxistage bilden die Erlasse “Das Arbeiten an den Hauptschulen” und “Das Arbeiten in den Realschulen”.

ANMELDUNG – Was muss getan werden?

Die Berufsbildenden Schulen des Landkreises Peine bieten über die Leitstelle der Region des Lernens Schulpraktika in verschiedenen Fachrichtungen an. Die Haupt- und Realschulen können auf der Grundlage der Erlasse „Die Arbeit in den Hauptschulen“ und „Die Arbeit in den Realschulen“ den Bedarf an Praktikamodulen im Frühjahr eines jeden Jahres bei der Leitstelle anmelden. Eine verbindliche Zusage kann erst erfolgen, wenn die endgültigen Anmeldezahlen bekannt sind und die damit verbundene Klassenbildung und Stundenplanung abgeschlossen ist.

VORAUSSETZUNG – Welche Randbedingungen müssen erfüllt sein?

Aufgrund der Ausstattung und der Erfahrung der letzten Jahre ist ein Schulpraktikum erst ab der 8. Jahrgangsstufe möglich. Da die Schülerinnen und Schüler in Werkstätten arbeiten, die denen der Ausbildungsbetriebe entsprechen, ist eine angemessene Bekleidung unbedingt erforderlich. Je nach Berufsrichtung beinhaltet dies auch das Tragen von persönlichen Schutzausrüstungen (Arbeitshandschuhe, Gehörschutz, Sicherheitsschuhe mit Stahlkappe und Durchtrittssicherung, usw.). Zu Beginn des Schulpraktikums erfolgt eine eingehende Belehrung über die Werkstattordnung, die unbedingt einzuhalten ist. Für einen ordnungsgemäßen Ablauf des Praktikums ist Pünktlichkeit eine wichtige Voraussetzung.

Fachrichtungen – Was ist möglich?

Je nach Auslastung der Werkstätten und der Praxislehrkräfte ist der Besuch der Praxistage in verschiedenen Fachrichtungen möglich. Die aktuell möglichen Fachrichtungen können beim Ansprechpartner für Regionen des Lernens erfragt werden. In der Vergangenheit hat sich ein tonusmäßiger Fachrichtungswechsel als vorteilhaft erwiesen, da die Schülerinnen und Schüler so ihr handwerkliches Geschick in verschiedenen Berufsfeldern erproben können.

An der BBS Peine werden zurzeit fünf Sprachförderklassen im Rahmen der Berufseinstiegsschule Klasse A geführt.

Nach Beendigung des SPRINT-Projektes und der Neuordnung der BES wurde im Schuljahr 2020/21 eine Sprachförderklasse geführt. Durch die fortlaufenden Anmeldungen von Geflüchteten im laufenden Schuljahr, waren die Plätze schnell belegt und es wurde für den nächsten Anmeldedurchgang eine Warteliste angelegt. Im Schuljahr 2021/22 wurden die Plätze durch Einrichtung einer weiteren Klasse verdoppelt. Leider waren diese Plätze nach kurzer Zeit auch nicht mehr ausreichend. Die Bewerber mussten auf das nächste Schuljahr vertröstet werden.

Im laufenden Schuljahr 2022/23 bietet die BBS Peine jetzt fünf Sprachförderklassen im Rahmen der Berufseinstiegsschule (BES A) an. Dafür wurde eine neue Lehrkraft im Angestelltenverhältnis eingestellt, die zudem auch befähigt ist, Alphabetisierungskurse anzubieten. Eine ausgeschriebene Stelle mit dem Schwerpunkt Sonderpädagogik wurde zum 1.11.2022 besetzt.

Drei Lehrkräfte bieten Zusatzkurse für das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (DSD I PRO) an und führen auch die Prüfung durch.

Die Flüchtlingsbeauftragte unterstützt die Lernenden bei Behördengängen, Praktikumsplatzsuche etc.

AKTUELLES AUS DEM SCHULALLTAG
MEHR ERFAHREN
KONTAKT
So erreichen Sie uns:
  • Pelikanstr. 12, 31228 Peine
  • +49 5171 940 4
  • info@bbs-peine.de
KALENDER
Februar 2023
MDMDFSS
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728 
Das habe ich! Wie geht es weiter? INFO
Auf dieser Seite erfährst du, welche Bildungsmöglichkeiten du mit deinem aktuellen Bildungsstand an unserer Schule hast und wie du dich weiterentwickeln kannst.
DEINE MÖGLICHKEITEN
UNSERE PROJEKTE