Berufsqualifizierende Berufsfachschule

Hier erfahren Sie alles über die Bildungsangebote im Bereich der Berufsqualifizierenden Berufsfachschule.

Aufnahmevoraussetzungen und Struktur

Die dreijährige Berufsqualifizierende Berufsfachschule Altenpflege (BFS Altenpflege) wird von Jugendlichen und Erwachsenen besucht, die eine Ausbildung zur Altenpflegerin/zum Altenpfleger machen.

Aufnahmevoraussetzungen:

  • Sekundarabschluss I – Realschulabschluss oder gleichwertiger Bildungsstand oder
  • eine abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert oder
  • Abschluss der Berufsfachschule „Altenpflegehilfe“ oder
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung zur Krankenpflegehilfe.
  • In die Klasse II können Sie aufgenommen werden, wenn Sie die BFS „Pflegeassistenz“ erfolgreich abgeschlossen haben.
  • In die Klasse III können Sie aufgenommen werden, wenn die Ausbildung Heilerziehungspflege, Gesundheits- u. Krankenpflege bzw. Kinderkrankenpflege erfolgreich abgeschlossen ist.
  • Bis zum Beginn der praktischen Ausbildung müssen Sie Ihre persönliche Zuverlässigkeit und Ihre gesundheitliche Eignung nachgewiesen haben (erweitertes Führungszeugnis und berufstypischer Immunschutz).
  • Falls Sie seit Jahren ohne Ausbildung in der Pflege tätig sind, können Sie die Ausbildung in der BFS Altenpflege beginnen. Bei einer erfolgreich absolvierten Berufsausbildung im Gesundheitswesen, berechtigt diese Sie ins 2. oder 3. Ausbildungsjahr aufgenommen zu werden. Für beide Möglichkeiten der Aufnahme in die BFS Altenpflege haben Sie mit uns ein protokolliertes Beratungsgespräch zu führen. Die Zustimmung der Landesschulbehörde muss ebenfalls vorliegen. Durch Zertifizierung des Bildungsganges durch die Certqua nach DIN ISO 29990 besteht die Fördermöglichkeit durch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter. Dazu sollten Sie sich vor Beginn der Ausbildung mit Ihrer/m zuständigen Beraterin/Berater besprechen. Nähere Auskünfte erhalten Sie bei uns.

Persönliche Voraussetzungen:

Sie sollten folgende persönliche Voraussetzungen als zukünftige Auszubildende/zukünftiger Auszubildender mitbringen:

Psychische Stabilität, Selbstbeherrschung, Toleranz, Geduld, Verantwortungsbewusstsein, Einfühlungsvermögen, Taktgefühl, Bereitschaft zur Schicht- und Nachtarbeit, Teamfähigkeit. Darüber hinaus benötigen Sie durchschnittliche Körperkraft, Funktionstüchtigkeit der Wirbelsäule, der Arme, Hände und Beine, beidseitiges Arbeiten, ungestörter Gleichgewichtssinn, geschultes Hören, ausgeprägter Tast- und Geruchssinn, gesunde, widerstandsfähige Haut. Ferner brauchen Sie in der ambulanten Pflege: Flexibilität (wechselnde Arbeitsorte), Interesse an medizinischen und psychologischen Sachverhalten, Neigung zu helfendem, förderndem und anleitendem Umgang mit Menschen, Kreativität, Motivationsfähigkeit, Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten, Kommunikationsfähigkeit und -bereitschaft, Befähigung zum Planen und Organisieren, Durchführung schriftlicher Arbeiten, wie z. B. Abfassen von Berichten, Schriftverkehr mit Behörden, Freude an hauswirtschaftlicher Tätigkeit, gute Belastbarkeit beim Umgang mit alten, geschwächten und psychisch kranken oder verwirrten Menschen, Toleranz gegenüber Körpergerüchen, Ausscheidungen, Blut usw. Von Ihnen werden die Teilnahmen an Seminarfahrten mit Übernachtung, an der Altenpflegemesse, sowie an Veranstaltungen (Teilnahme an Unterrichtsverlagerungen außerhalb der regulären Schulzeiten) erwartet.

Stundentafel:

Berufsübergreifender Lernbereich

Deutsch/Kommunikation

Englisch/Kommunikation

Politik

Religion

Berufsbezogener Lernbereich – Theorie – und schulische Praxis

  • Theoretische Grundlagen und Pflegeplanung im altenpflegerischen Handeln
  • Personen- und situationsbezogene Pflege alter Menschen
  • Mitwirkung bei medizinischer Diagnostik und Therapie
  • Anleiten, Beraten und Kommunizieren
  • Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung
  • Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit
  • Altenpflege als Beruf
  • Optionale Lernangebote, z. B. der besondere Umgang mit Dementen

Die Unterrichtsinhalte für die gesamte Ausbildung sind in 11 Lernfelder aufgegliedert.

Praktische Ausbildung in 3 Jahren

  • Wöchentliche Arbeitszeit von ca. 22 Zeitstunden im Ausbildungsbetrieb.
  • Das bedeutet in drei Jahren 2500 Zeitstunden mit mind. drei Außeneinsätzen.
  • Die praktische Ausbildung erfolgt durch Praxisanleiterinnen/ Praxisanleiter des Ausbildungsbetriebes und betreuende Lehrkräfte der BBS.

Vergütung und Kosten

Als öffentliche Einrichtung erhebt die BBS Peine kein Schuldgeld. Es fallen Kosten für Arbeitsmaterialien, Exkursionen und Seminare an.

Ziele der Schulform

Im Mittelpunkt des Unterrichts steht der „Mensch in seinem individuellen Lebenszyklus“. In den drei Jahren werden Sie schulisch und praktisch handlungsorientiert ausgebildet. Sie erhalten in jedem Jahr dem Lernstand entsprechende Aufgaben, die Sie in der Praxis mit dem pflegebedürftigen Menschen planen, durchführen und reflektieren.

Hierbei wenden Sie selbstgesteuertes Lernen an, indem sie selbstständig die Inhalte der Aufgabe wählen und geeignete Arbeitstechniken anwenden. Eine Beratung erhalten Sie durch Ihre Praxisanleitung und die betreuenden Lehrkräfte. Sie erweitern Ihre Fachkompetenzen und personale Kompetenz auf Grundlage des DQR (Deutscher Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen). Der Unterricht wird ergänzt durch Projekte und Seminarfahrten zu den Themen:

  • Umgang mit Sterben und Tod: Leben, Sterben, Tod und Danach
  • Burn-out-Prophylaxe: Eigene Gesundheit fördern und erhalten; Teamarbeit und Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen; mit Krisen und schwierigen Situationen umgehen
  • Dort werden handlungsorientierte Methoden aus der Theaterpädagogik vermittelt und eingesetzt
  • Der Unterricht ist offen für aktuelle Themen im Gesundheitswesen, wie z. B. Besuch von Ausstellungen und Fachvorträgen

Abschlüsse & Qualifikationen

Abschluss und Möglichkeiten:

  • Die zahlreichen Altenpflegeeinrichtungen im Landkreis Peine bieten gute Beschäftigungsaussichten
  • Fort- und Weiterbildung mit Aufstiegsmöglichkeiten ist gegeben, z. B. in verschiedenen Schwerpunkten
  • Pflegedienstleitung, Qualitätsbeauftragte/Qualitätsbeauftragter, Praxisanleiterin/Praxisanleiter
  • Ein anschließender Besuch anderer Schulformen, z. B. des Beruflichen Gymnasiums, Schwerpunkt Gesundheit und Pflege berechtigt, bei erfolgreichem Abschluss, zum Aufnehmen eines Studiums z. B. der Pflegewissenschaften oder Pflegepädagogik (Nur mit Erweitertem Sek. I – Realschulabschluss möglich!)

Infoflyer mit weiteren Details

Den aktuellen Informationsflyer mit weiteren wichtigen Details zu dieser Schulform finden Sie hier:

Informationsflyer Altenpflege (dreijährig) (1.7 MB)

Kontakt & Anmeldung

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Bei Fragen, Unklarheiten und Problemen nehmen Sie bitte direkten Kontakt mit uns auf. Klicken Sie dazu hier.

Anmeldung

Sie können sich im Februar persönlich im Sekretariat der BBS anmelden. Bitte bringen Sie eine beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses, einen aktuellen Lebenslauf und Ihren gültigen Lichtbildausweis oder die Geburtsurkunde mit.

Aufnahmevoraussetzungen und Struktur

Sie können die Zweijährige Berufsqualifizierende Berufsfachschule Pflegeassistenz (BFS Pflegeassistenz) besuchen, wenn Sie eine Ausbildung in den Berufsbereichen Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege oder Heilerziehungspflege anstreben. Wenn Sie eine Neigung zu o. g. Berufen sowie persönliche Voraussetzungen, wie u. a. Belastbarkeit, Aufgeschlossenheit und Freude am Umgang mit kranken, alten und/oder behinderten Menschen besitzen, ist die BFS Pflegeassistenz für Sie eine geeignete Schulform. Sie können in diese BFS aufgenommen werden, wenn Sie den Sek. I – Hauptschulabschluss und die gesundheitliche und persönliche Eignung vorweisen.

Aufnahmevoraussetzungen:

  • I – Hauptschulabschluss
  • 3-wöchiges Praktikum in Pflegeeinrichtungen
  • gesundheitliche Eignung
  • erweitertes polizeiliches Führungszeugnis

Stundentafel:

45 Unterrichtsstunden verteilt auf

Berufsübergreifender Lernbereich

Deutsch/Kommunikation

Englisch/Kommunikation

Mathematik

Politik

Sport

Religion

(12 Wochenstunden)

Berufsbezogener Lernbereich – Theorie –

Arbeits- u. Beziehungsprozesse (6 Wochenstunden)

Unterstützung des Menschen (12 Wochenstunden)

Pflege von Menschen (12 Wochenstunden)

Optionale Lernangebote (3 Wochenstunden)

Die in der Stundentafel aufgeführten Stunden beziehen sich auf die Ausbildungsdauer von 2 Jahren.

Berufsbezogener Lernbereich – Praxis –

Während des Bildungsganges nehmen Sie an einer praktischen Ausbildung mit insgesamt 960 Stunden in geeigneten Einrichtungen im Bereich Pflege und in mindestens einem der beiden Bereiche Betreuung und Versorgung teil. Das bedeutet für Sie, dass Sie in den zwei Jahren in 4 Blöcken mit insgesamt 24 Wochen im Praxiseinsatz ausgebildet werden. In diesen Wochen besuchen Sie an einem Schultag den Unterricht in den BBS Peine. Während der praktischen Ausbildung werden Sie durch die Praxisanleitung der Einrichtung und durch die betreuenden Lehrkräfte der Schule ausgebildet.

Ziele der Schulform

Ziele der BFS Pflegeassistenz Der Bildungsgang der Zweijährigen Berufsqualifizierenden BFS Pflegeassistenz bietet Ihnen die Basis für die weitere Ausbildung in verschiedenen Pflegeberufen, wie Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege und Heilerziehungspflege, aber auch die Berufstätigkeit als Staatlich geprüfte Pflegeassistentin/Staatlich geprüfter Pflegeassistent. Sie werden sich im Rahmen dieser Ausbildung intensiv mit Aufgaben und Problemstellungen aus den pflegerischen bzw. den sozialpflegerischen Bereichen auseinandersetzen, in denen der zu pflegende bzw. zu betreuende (kranke, alte, behinderte) Mensch im Mittelpunkt steht. Sie können diesen Bildungsgang nach der erfolgreichen Prüfung als Staatlich geprüfte Pflegeassistentin /Staatlich geprüfter Pflegeassistent und unterbestimmten Voraussetzungen mit dem Sek. I – Realschulabschluss bzw. dem Erweiterten Sek. I – Realschulabschluss abschließen.

Abschlüsse & Qualifikationen

Abschluss:

Sie schließen die Zweijährige Berufsqualifizierende Berufsfachschule Pflegeassistenz bei erfolgreichem Besuch als Staatlich geprüfte Pflegeassistentin/ Staatlich geprüfter Pflegeassistent ab.

  • I – Realschulabschluss.
  • Erweiterter Sek. I – Realschulabschluss bei einem Notendurchschnitt von 3,0; die Note 3,0 in Deutsch, Englisch und im berufsbezogenen Lernbereich – Theorie -.
  • Sie können eine Berufstätigkeit als Staatlich geprüfte Pflegeassistentin/ Staatlich geprüfter Pflegeassistent aufnehmen.

Mit dem Besuch der Berufsfachschule haben Sie die insgesamt zwölfjährige Schulpflicht erfüllt.

Weitere Möglichkeiten:

  • Sie können eine Ausbildung im pflegerischen Bereich (Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Heilerziehungspflege) aufnehmen.
  • Sie können eine andere Schulform des Sek. II, z. B. die Fachoberschule besuchen. Mit einem erweiterten Sek. I – Realschulabschluss können Sie in ein Berufliches Gymnasium aufgenommen werden.
  • Sie können in ein Beschäftigungsverhältnis eintreten.

Abschlussprüfung:

  • Schriftliche Prüfung in vier Fächern (Deutsch/ Kommunikation oder Englisch/Kommunikation und in drei berufsbezogenen Fächern)
  • Praktische Prüfung „Berufsbezogener Lernbereich – Praxis – “
  • mündliche Prüfung

Infoflyer mit weiteren Details

Den aktuellen Informationsflyer mit weiteren wichtigen Details zu dieser Schulform finden Sie hier:

Informationsflyer Pflegeassistenz (zweijährig) (1.7 MB)

Kontakt & Anmeldung

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Bei Fragen, Unklarheiten und Problemen nehmen Sie bitte direkten Kontakt mit uns auf. Klicken Sie dazu hier.

Anmeldung

Sie können sich im Februar persönlich im Sekretariat der BBS anmelden. Bitte bringen Sie eine beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses, einen aktuellen Lebenslauf und Ihren gültigen Lichtbildausweis oder die Geburtsurkunde mit.

Aufnahmevoraussetzungen und Struktur

Aufnahmevoraussetzungen Klasse 1:

Sie können aufgenommen werden, wenn Sie:

* den Sek. I. – Realschule

* oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand nachweisen

* und die persönliche Zuverlässigkeit (erweitertes Führungszeugnis der Belegart OE) sowie einen erhöhten Immunschutz nachweisen

Aufnahmevoraussetzungen Klasse 2:

Sie können aufgenommen werden, wenn Sie:

* den erfolgreichen Besuch einer zweijährigen Berufsfachschule Sozialpädagogik

* oder eine gleichwertige, fachlich einschlägige Berufsausbildung

* oder eine zweijährige Berufsausbildung mit einer anschließenden dreijährigen beruflichen Tätigkeit

* oder die Fachhochschulreife/Allgemeine Hochschulreife oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand

* oder eine Qualifizierung in der Kindertagespflege mit einem Umfang von mind. 160 Unterrichtsstunden,

o dann mind. drei Jahre berufliche Tätigkeit

o oder an einer Aufbauqualifizierung in der Kindertagespflege im Umfang von 400 h teilgenommen haben und mind. ein Jahr berufliche Tätigkeit

* und die persönliche Zuverlässigkeit (erweitertes Führungszeugnis der Belegart OE) sowie einen erhöhten Immunschutz

nachweisen.

Wenn die Zahl der Anmeldungen die Zahl der zur Verfügung stehenden Schulplätze übersteigt, wird ein Auswahlverfahren durchgeführt.

Stundentafel:

Berufsübergreifender Lernbereich

Deutsch/Kommunikation

Englisch/Kommunikation

Mathematik

Politik

Sport

Religion

(10 Gesamtwochenstunden des zweijährigen Bildungsganges)

Berufsbezogener Lernbereich

Klasse 1 mit den Modulen:

* Erwerb der sozialpädagogischen Berufsrolle

* Vielfalt in der Lebenswelt von Kindern (in Klasse 1 oder 2)

* Betreuung und Begleitung von Kindern

* Erziehung als pädagogische Beziehungsgestaltung

* Pädagogische Begleitung von Bildungsprozessen I

* Arbeit mit Familien und Bezugspersonen (in Klasse 1 oder 2)

Klasse 2 mit den Modulen:

* Entwicklung der beruflichen Identität

* Entwicklungs- und Bildungsprozesse von Kindern

* Pädagogische Konzepte

* Pädagogische Begleitung von Bildungsprozessen II

(35 Gesamtwochenstunden des zweijährigen Bildungsganges)

Berufsbezogener Lernbereich – Praxis –

* Modul Reflexion der praktischen Ausbildung

* Modul Durchführung der praktischen Ausbildung

Während der Ausbildung wird ein praktischer Ausbildungsteil von insgesamt 840 Zeitstunden in geeigneten sozialpädagogischen Einrichtungen durchgeführt.

Praktikumszeiten

BFSSOZR 18
Unterstufe          

 Jede Woche Donnerstag und Freitag; Praxiswoche: 24.09.18 – 28.09.18

BFSSOZR 17
Oberstufe

03.09.18 – 09.11.18  (außer 05.09./06.09.2018-Medienkompetenztage)

25.03.19 – 07.06.19

Ziele der Schulform

Der berufsbezogene Unterricht in der Berufsqualifizierenden Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin/Sozialpädagogischer Assistent zielt darauf ab, dass Sie grundlegende Kompetenzen (Wissen, Fertigkeiten und die Personalkompetenz) für die Tätigkeit in verschiedenen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern erwerben und entwickeln. Sozialpädagogische Assistentinnen/Sozialpädagogische Assistenten sind u. a. wichtige Zweitkräfte in pädagogischen Einrichtungen wie Krippen und Kindertagesstätten. Sie unterstützen die pädagogischen Fachkräfte in der täglichen Arbeit, damit der gesetzliche Bildungs- und Erziehungsauftrag realisiert werden kann.

Abschlüsse & Qualifikationen

Abschluss:

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung wird die Berechtigung erworben, die Berufsbezeichnung

„Staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistentin/Staatlich geprüfter Sozialpädagogischer Assistent“

zu führen und somit als Zweitkraft in einer sozialpädagogischen Einrichtung tätig zu werden.

Weitere Möglichkeiten:

Weiterhin besteht die Möglichkeit, die zweijährige Fachschule Sozialpädagogik zu besuchen und dort den Abschluss „Staatlich anerkannte Erzieherin/Staatlich anerkannter Erzieher“ zu erwerben, soweit die Aufnahmevoraussetzungen für die Fachschule Sozialpädagogik erfüllt sind.

Infoflyer mit weiteren Details

Den aktuellen Informationsflyer mit weiteren wichtigen Details zu dieser Schulform finden Sie hier:

Informationsflyer Sozialpädagogische Assistenz (zweijährig) (1.6 MB)

Kontakt & Anmeldung

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Bei Fragen, Unklarheiten und Problemen nehmen Sie bitte direkten Kontakt mit uns auf. Klicken Sie dazu hier.

Anmeldung

Sie können sich im Februar persönlich im Sekretariat der BBS anmelden. Bitte bringen Sie eine beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses, einen aktuellen Lebenslauf und Ihren gültigen Lichtbildausweis oder die Geburtsurkunde mit.