logo
DOWNLOADSVERTRETUNGSPLANOFFICE 365

Fachschulen

Hier erfahren Sie alles über die Bildungsangebote in den Bereichen der Fachschulen.

Aufnahmevoraussetzungen und Struktur

In die Fachschule Sozialpädagogik können Sie aufgenommen werden, wenn Sie:

* den Berufsschulabschluss als Staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistentin/Staatlich geprüfter Sozialpädagogischer Assistent erworben und mindestens befriedigende Leistungen im Fach Deutsch, in den berufsbezogenen Lernbereichen – Theorie – und – Praxis – erreicht haben.

* Oder eine gleichwertige, für die Fachrichtung einschlägige Berufsausbildung aufweisen.

* Oder Staatlich geprüfte Sozialassistentin/Staatlich geprüfter Sozialassistent Schwerpunkt Sozialpädagogik sind und mindestens eine einjährige einschlägige Berufstätigkeit oder den erfolgreichen Besuch der Klasse 12 der Fachoberschule – Gesundheit und Soziales – Schwerpunkt Sozialpädagogik nachweisen.

* Oder den erfolgreichen Besuch des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit und Soziales Schwerpunkt Sozialpädagogik oder einen pädagogischen Hochschulabschluss und einen von der Schule oder Hochschule begleiteten Praxisanteil von mindestens 600 Zeitstunden in sozialpädagogischen Tätigkeitsfeldern, der in dem Profilfach – Praxis -, einem Betriebspraktikum, einem Praktikum oder einem FSJ erbracht wurde oder eine mindestens einjährige für die Fachrichtung einschlägige Vollzeittätigkeit

* Und die persönliche Zuverlässigkeit (erweitertes Führungszeugnis der Belegart OE) sowie einen erhöhten Immunschutz nachweisen.

Wenn die Zahl der Anmeldungen die Zahl der zur Verfügung stehenden Schulplätze übersteigt, wird ein Auswahlverfahren durchgeführt.

Stundentafel:

Berufsübergreifender Lernbereich

Deutsch

Englisch

Mathematik

Politik

Naturwissenschaften

Religion

16 Wochenstunden des zweijährlichen Bildungsganges

Berufsbezogener Lernbereich

Klasse 1 mit den Modulen

* Entwicklung professioneller Perspektiven

* Diversität und Inklusion

* Professionelle Entwicklungs- und Bildungsbegleitung

* Professionelle Gestaltung von Bildungsprozessen I

Klasse 2 mit den Modulen

* Netzwerkarbeit und Qualitätsentwicklung

* Individuelle Lebenslagen

* Professionelle Entwicklungs- und Bildungsbegleitung (In Klasse 1 oder 2)

* Pädagogische Arbeit mit Gruppen (In Klasse 1 oder 2)

* Professionelle Gestaltung von Bildungsprozessen II

* Erziehungs- und Bildungspartnerschaften (In Klasse 1 oder 2)

42 Wochenstunden des zweijährlichen Bildungsganges

Berufsbezogener Lernbereich – Praxis –

Modul Reflexion der praktischen Ausbildung

Modul Durchführung der praktischen Ausbildung

Während der Ausbildung wird die praktische Ausbildung von insgesamt 600 Zeitstunden in geeigneten sozialpädagogischen Einrichtungen für Kinder oder junge Erwachsene durchgeführt.

Praxiszeiten:

FSQ 17                                                                           21.01.19 – 15.03.19

Fachschule Sozialpädagogik Oberstufe  

FSQ 18                                                                            29.10.18 – 21.12.18

Fachschule Sozialpädagogik Unterstufe

          

 

Ziele der Schulform

Der berufsbezogene Unterricht in der Fachschule Sozialpädagogik zielt darauf ab, dass Sie erweiterte Kompetenzen (Wissen, Fertigkeiten und die Personalkompetenz) für die Tätigkeit in verschiedenen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern erwerben und entwickeln. Erzieherinnen und Erzieher sind wichtige pädagogische Fachkräfte in pädagogischen Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Jugendzentren und stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. Sie realisieren den gesetzlichen Bildungs- und Erziehungsauftrag.

Abschlüsse & Qualifikationen

Abschluss und Möglichkeiten:

Das zweite Ausbildungsjahr schließt ab mit

* einer praktischen Prüfung

* schriftlichen Prüfungen im Fach Deutsch und einem Modul

* Facharbeit in einem Modul mit einem Kolloquium

Mit bestandener Prüfung erwerben Sie den Berufsabschluss als

Staatlich anerkannte Erzieherin/

Staatlich anerkannter Erzieher.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Fachschule Sozialpädagogik erwerben Sie:

* einen sozialpädagogischen Berufsabschluss mit der Berechtigung u. a. in Kindertagesstätten eine Gruppe zu leiten, Wohngruppen in der Verselbstständigungsphase zu unterstützen, pädagogische Angebote in einem Kinder- und Jugendhaus zu planen und durchzuführen.

* die allgemeine Fachhochschulreife, welche zu einer Aufnahme eines Studiums an Fachhochschulen bundesweit oder zum Studium bestimmter Studiengänge an einer Universität berechtigt.

* nach einjähriger Berufsausübung die Zugangsvoraussetzung zur Fachschule Heilpädagogik.

die Zugangsvoraussetzung zu Aufbaustudiengängen für Leitungspositionen. Besonders für die Führungs-, Leitungs- und Beratungsebene werden zwischen Fach- und Hochschulen in Kooperation Bachelor- Studiengänge für ausgebildete Erzieherinnen/ Erzieher angeboten.

Infoflyer mit weiteren Details

Den aktuellen Informationsflyer mit weiteren wichtigen Details zu dieser Schulform finden Sie hier:

Fachschule Sozialpädagogik (1.6 MB)

Kontakt & Anmeldung

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Bei Fragen, Unklarheiten und Problemen nehmen Sie bitte direkten Kontakt mit uns auf. Klicken Sie dazu hier.

Anmeldung

Sie können sich im Februar persönlich im Sekretariat der BBS anmelden. Bitte bringen Sie eine beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses, einen aktuellen Lebenslauf und Ihren gültigen Lichtbildausweis oder die Geburtsurkunde mit.

Aufnahmevoraussetzungen und Struktur

Die Fachschule (FS) Betriebswirtschaft ist für Sie, als aufstiegsorientierte Absolventinnen oder Absolventen eines kaufmännischen oder gesundheitsorientierten Ausbildungsberufes geeignet.

Aufnahmevoraussetzungen:

In die FS Betriebswirtschaft können Sie aufgenommen werden, wenn Sie

  • den Sek. I – Realschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand und
  1. eine erfolgreich abgeschlossene einschlägige (i. d. R. dreijährige) Berufsausbildung und eine mindestens einjährige einschlägige Berufstätigkeit oder
  2. den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung zur Staatlich geprüften Assistentin/zum Staatlich geprüften Assistenten und eine anschließende einjährige einschlägige Berufstätigkeit oder
  3. eine einschlägige Berufstätigkeit von sieben Jahren und
  • den Berufsschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand nachweisen.

Die als Aufnahmevoraussetzung geforderte Berufstätigkeit können Sie durch eine während des dreijährigen Schulbesuchs ausgeübte Berufstätigkeit ersetzen.

Stundentafel:

Der Unterricht gliedert sich in einen berufsübergreifenden Lernbereich mit allgemeinbildenden Unterrichtsfächern und einem berufsbezogenen Lernbereich mit betriebswirtschaftlichen Fachaufgaben und Führungsaufgaben. Bei der Anmeldung entscheiden Sie sich für ein Zentralfach.

Die Einrichtung einzelner Zentralfächer ist abhängig davon, ob die Mindestteilnehmerzahl für Lerngruppen erreicht wird. Es stehen folgende Zentralfächer zur Wahl:

  • Absatzwirtschaft/Marketing
  • Logistik
  • Finanzwirtschaft

Berufsübergreifender Lernbereich

Deutsch/Kommunikation (2 Std.)

Englisch/Kommunikation (6 Std.)

Mathematik/Naturwissenschaften (6 Std.)

Politik (1 Std.)

Berufsübergreifender Lernbereich – betriebswirtschaftliche Fachaufgaben –

Betriebs- und Volkswirtschaftslehre mit Wirtschaftsrecht (10 Std.)

Rechnungswesen/Controlling (8 Std.)

Wirtschaftsinformatik (5 Std.)

Berufsbezogener Lernbereich – betriebswirtschaftliche Führungsaufgaben –

Mitarbeiterführung/Berufs- und Arbeitspädagogik (4 Std.)

Personal- und Ausbildungswesen mit Arbeits- und Sozialrecht (4 Std.)

Zentralfach [s. o.] (12 Std.)

Wahlpflichtangebote (2 Std.)

60 Wochenstunden (15 Wochenstunden pro Jahr)

Ziele der Schulform

Das Ziel dieses Bildungsganges besteht darin, Ihnen als aufstiegsorientierte Absolventinnen und Absolventen kaufmännischer Berufe/ Berufe aus dem Gesundheitsbereich eine vertiefte berufliche Weiterqualifizierung zu ermöglichen. Als Fachschülerin/Fachschüler sollen Sie dazu befähigt werden, komplexe Aufgaben auf mittlerer Managementebene zu bewältigen. Die FS vermittelt hierzu eine berufliche Handlungskompetenz für betriebswirtschaftliche Fach- und Führungsaufgaben. Gleichzeitig erwerben Sie die Befähigung, Ihren Bildungsweg an einer Hochschule ggf. fortzusetzen.

Abschlüsse & Qualifikationen

Abschluss und Möglichkeiten:

Das Abschlusszeugnis berechtigt Sie folgende Berufsbezeichnung zu führen:

Staatlich geprüfte Betriebswirtin/ Staatlich geprüfter Betriebswirt

Mit der Einführung des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) wird der Abschluss Staatlich geprüfte Betriebswirtin/Staatlich geprüfter Betriebswirt in der Qualifikationsstufe 6, in der u. a. auch der Bachelorabschluss eingestuft ist, zugeordnet.

Das Bestehen der Abschlussprüfung gewährt Ihnen darüber hinaus folgende Abschlüsse und Berechtigungen:

  • die Fachhochschulreife. Sie berechtigt Sie zum Studium an allen Fachhochschulen der Bundesrepublik Deutschland in allen Fachrichtungen.
  • die Hochschulzugangsberechtigung für ein Studium in jeder Fachrichtung an einer Universität/Hochschule in Niedersachsen.

Abschlussprüfung:

Die Abschlussprüfung in der FS Betriebswirtschaft besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Die schriftliche Prüfung setzt sich zusammen aus vier dreistündigen Klausurarbeiten in den Fächern: Betriebs- und Volkswirtschaftslehre mit Wirtschaftsrecht, Rechnungswesen/ Controlling, Englisch/ Kommunikation und im Zentralfach.

Infoflyer mit weiteren Details

Den aktuellen Informationsflyer mit weiteren wichtigen Details zu dieser Schulform finden Sie hier:

Fachschule Betriebswirtschaft (1.6 MB)

Kontakt & Anmeldung

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Bei Fragen, Unklarheiten und Problemen nehmen Sie bitte direkten Kontakt mit uns auf. Klicken Sie dazu hier.

Anmeldung

Sie können sich im Februar persönlich im Sekretariat der BBS anmelden. Bitte bringen Sie eine beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses, einen aktuellen Lebenslauf und Ihren gültigen Lichtbildausweis oder die Geburtsurkunde mit.

Aufnahmevoraussetzungen und Struktur

Aufnahmevoraussetzungen:

In die Fachschule Technik kann aufgenommen werden, wer folgende Nachweise erbringt:

  • den Berufsschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand
  • eine erfolgreiche abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung
  • die Ausübung einer einschlägigen Berufstätigkeit

Der Schulbesuch und die Prüfungen sind kostenfrei. Für die Lernmittel ist ein Betrag von ca. 300 EURO einzuplanen.

Stundentafel:

Die Ausbildungsdauer beträgt in der Teilzeitform vier Jahre. Es werden 13 Unterrichtsstunden pro Woche angeboten. Diese werden an zwei Abenden (Dienstag und Donnerstag) und samstags erteilt. Zusätzlich wird der Unterricht im Rahmen von Bildungsurlaub unterstützt.

Unterrichtsfächer für die Fachschule – Elektrotechnik – mit dem Schwerpunkt „Energietechnik und Prozessautomatisierung“

Berufsfeldübergreifender Bereich

Deutsch/Kommunikation

Englisch/Kommunikation

Politik

Betriebswirtschaft

Mitarbeiterführung/Berufs- u. Arbeitspädagogik

Mathematik

Naturwissenschaft

Berufsbezogener Bereich – Kernbereich –

Elektrotechnische/elektronische Grundlagen

Messverfahren/Messsysteme

Elektronische Datenverarbeitungstechnik

Projektierung und Konstruktion

Qualitätsmanagement

Berufsbezogener Bereich – Schwerpunkt –

Anlagentechnik

Automatisierungstechnik

Elektrische Antriebe

Mikrocomputertechnik

Projektarbeit

Ziele der Schulform

Die berufliche Weiterbildung an den Fachschulen hat zum Ziel, Fachkräfte mit beruflicher Erstausbildung zu befähigen, Aufgaben im mittleren Funktionsbereich zu übernehmen.

Mit bestandener Abschlussprüfung erwerben Sie die Fachhochschulreife. Damit sind Sie berechtigt, an einer Fachhochschule zu studieren. Eine Zusatzprüfung zur Erlangung der Fachhochschulreife ist nicht mehr erforderlich. Sie sind nach der Ausbildung in der Lage, selbstständig  Probleme des entsprechenden Berufsbereiches zu erkennen, zu analysieren, zu strukturieren, zu beurteilen und Wege zur Lösung dieser Probleme in wechselnden Situationen zu finden.

Abschlüsse & Qualifikationen

Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen und soweit erforderlich, einem mündlichen Teil. Außerdem kann eine Projektarbeit in die Prüfung einbezogen werden. Die schriftliche Prüfung besteht aus 4 Klausurarbeiten. Die Bearbeitungszeit beträgt jeweils 3 Zeitstunden. Die Klausurarbeiten sind in folgenden Fächern zuschreiben:

  • Mathematik
  • Automatisierungstechnik
  • Anlagentechnik
  • Elektrische Antriebe

Wird eine Projektarbeit durchgeführt, kann der Prüfungsausschuss bestimmen, dass die Klausurarbeit in dem Prüfungsfach mit dem größten Projektanteil entfällt. Die mündliche Prüfung kann sich auf alle Unterrichtsfächer erstrecken.

Die Ausbildung schließt ab mit einer Prüfung: zur/zum

Staatlich geprüften Technikerin / Staatlich geprüften Techniker

Infoflyer mit weiteren Details

Den aktuellen Informationsflyer mit weiteren wichtigen Details zu dieser Schulform finden Sie hier:

Fachschule Technik – Fachrichtung Elektrotechnik (1.6 MB)

Kontakt & Anmeldung

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Bei Fragen, Unklarheiten und Problemen nehmen Sie bitte direkten Kontakt mit uns auf. Klicken Sie dazu hier.

Anmeldung

Sie können sich im Februar persönlich im Sekretariat der BBS anmelden. Bitte bringen Sie eine beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses, einen aktuellen Lebenslauf und Ihren gültigen Lichtbildausweis oder die Geburtsurkunde mit.

Aufnahmevoraussetzungen und Struktur

Aufnahmevoraussetzungen:

In die Fachschule Technik kann aufgenommen werden, wer folgende Nachweise erbringt:

  • den Berufsschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand
  • eine erfolgreiche abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung
  • die Ausübung einer einschlägigen Berufstätigkeit

Der Schulbesuch und die Prüfungen sind kostenfrei. Für die Lernmittel ist ein Betrag von ca. 300 EURO einzuplanen.

Stundentafel:

Die Ausbildungsdauer beträgt in der Teilzeitform vier Jahre. Es werden 13 Unterrichtsstunden pro Woche angeboten. Diese werden an zwei Abenden (Dienstag und Donnerstag) und samstags erteilt. Zusätzlich wird der Unterricht im Rahmen von Bildungsurlaub unterstützt.

Unterrichtsfächer für die Fachschule – Maschinentechnik – mit dem Schwerpunkt „Betriebstechnik und Automatisierungstechnik“

Berufsfeldübergreifender Bereich

Deutsch/Kommunikation

Englisch/Kommunikation

Politik

Betriebswirtschaft

Mitarbeiterführung/Berufs- u. Arbeitspädagogik

Mathematik

Naturwissenschaft

Berufsbezogener Bereich – Kernbereich –

Informationstechnik/Technische Kommunikation

Produktionsplanung und -steuerung

Fertigungsmaschinen/-verfahren

Steuerungs- und Regelungstechnik

Qualitätsmanagement

Entwicklung und Konstruktion I

Systemtechnik

Berufsbezogener Bereich – Schwerpunkt –

Entwicklung und Konstruktion II

Produktionslogistik/Produktionsorganisation

Fertigungstechnik

Automatisierungstechnik

Projektarbeit

Ziele der Schulform

Die berufliche Weiterbildung an den Fachschulen hat zum Ziel, Fachkräfte mit beruflicher Erstausbildung zu befähigen, Aufgaben im mittleren Funktionsbereich zu übernehmen.

Mit bestandener Abschlussprüfung erwerben Sie die Fachhochschulreife. Damit sind Sie berechtigt, an einer Fachhochschule zu studieren. Eine Zusatzprüfung zur Erlangung der Fachhochschulreife ist nicht mehr erforderlich. Sie sind nach der Ausbildung in der Lage, selbstständig  Probleme des entsprechenden Berufsbereiches zu erkennen, zu analysieren, zu strukturieren, zu beurteilen und Wege zur Lösung dieser Probleme in wechselnden Situationen zu finden.

Abschlüsse & Qualifikationen

Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen und soweit erforderlich, einem mündlichen Teil. Außerdem kann eine Projektarbeit in die Prüfung einbezogen werden. Die schriftliche Prüfung besteht aus 4 Klausurarbeiten. Die Bearbeitungszeit beträgt jeweils 3 Zeitstunden. Die Klausurarbeiten sind in folgenden Fächern zuschreiben:

  • Mathematik
  • Produktionsplanung und -logistik
  • Entwicklung und Konstruktion II
  • Fertigungstechnik

Wird eine Projektarbeit durchgeführt, kann der Prüfungsausschuss bestimmen, dass die Klausurarbeit in dem Prüfungsfach mit dem größten Projektanteil entfällt. Die mündliche Prüfung kann sich auf alle Unterrichtsfächer erstrecken.

Die Ausbildung schließt ab mit einer Prüfung: zur/zum

Staatlich geprüften Technikerin / Staatlich geprüften Techniker

Infoflyer mit weiteren Details

Den aktuellen Informationsflyer mit weiteren wichtigen Details zu dieser Schulform finden Sie hier:

Fachschule Technik – Fachrichtung Metalltechnik (1.6 MB)

Kontakt & Anmeldung

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Bei Fragen, Unklarheiten und Problemen nehmen Sie bitte direkten Kontakt mit uns auf. Klicken Sie dazu hier.

Anmeldung

Sie können sich im Februar persönlich im Sekretariat der BBS anmelden. Bitte bringen Sie eine beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses, einen aktuellen Lebenslauf und Ihren gültigen Lichtbildausweis oder die Geburtsurkunde mit.

KALENDER
Juli 2018
M D M D F S S
« Jun    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
KONTAKT
So erreichen Sie uns:
  • Pelikanstr. 12, 31228 Peine
  • +49 5171 940 4
  • info@bbs-peine.de
Was habe ich? Wie geht es weiter? INFO
Auf dieser Seite erfahren Sie welche Bildungsmöglichkeiten Sie mit Ihrem jetzigen Bildungsstand haben und wie Sie sich weiterentwickeln können.
DEINE MÖGLICHKEITEN
Nicht verpassen!
Schon angemeldet?
Unser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden!
Anmelden!
close-link