Tischler aus Estland wieder in Peine

Im Rahmen des Erasmus+ Projektes „Fabricating Europe“ führten drei estnische Auszubildende ein vierwöchiges Praktikum in zwei Peiner Tischlereien durch.
Die BBS Peine, die als Europaschule vier verschiedene Partnerschaften zu ausländischen Schulen unterhält, konnte wieder einmal die Bau- und Möbeltischlereien Klages und Köther als Ausbildungsbetriebe gewinnen.
In beiden Betrieben hatte man sich darauf eingestellt, dass die Praktikanten über wenig Deutschkenntnisse verfügen, jedoch gute Grundlagen in der englischen Sprache aufweisen.

Die Estländer verrichteten während ihres Aufenthaltes bauliche Montage-Tätigkeiten und führten Arbeiten in der Tischlerei durch.
Nach Aussagen der Fimeninhaber und betreuenden Lehrkräfte zeigten unsere Gastschüler während ihres Praktikums ein sehr diszipliniertes Arbeitsverhalten und einen hohen Grad an Zuverlässigkeit.

Die Unterbringung erfolgte in einer sehr komfortablen Peiner Stadtwohnung in zentraler Lage.

Auch in diesem Jahr konnte die Tischlerinnung Peine und EU-Projektleiter Nils Iseler den estländischen Tischlern ein sehr vielseitiges Rahmenprogramm anbieten:

Am Wochenende besuchten die Praktikanten gemeinsam mit unseren Schülern aus der Berufsfachschule Holztechnik die Autostadt in Wolfsburg.

Weiterhin hatte Herr Iseler für das darauffolgende Wochenende den Schülern einen Hannover-Trip organisiert: Ein Besonderheit war hierbei das „Schwarzlichtgolfen“ in der Innenstadt.

Am dritten Wochenende stand ein weiteres Highlight auf dem Besuchsprogramm: Die Hansestadt Hamburg erwartete unsere Gäste und Schüler mit seiner ganzen Bandbreite. Als Stadtführer mit fundiertem Wissen erwies sich hierbei Firmeninhaber Alfred Köther vom Vorstand der Tischlerinnung Peine. Die Reisegruppe startete zunächst mit einer Hafenrundfahrt durch die Speicherstadt und den Hochseehafen. Es schloss sich eine zweistündige Busrundfahrt an.
Ein Mittagessen auf dem Segelschiff der Rickmer Rickmers sorgte für einen besonderen hanseatischen Flair. Auf diesem Wege noch einmal ein besonderer Dank an die Wito GmbH Ilsede und die Tischlerinnung Peine, die als Sponsoren und Unterstützer dieser Freizeitaktivitäten gefördert haben.

Auch darf die Tischlerei Klages genannt werden: So stand ein Besuch der Technikerschule in Hildesheim auf dem Lehrplan sowie eine Exkursion bei einem Baustoffhändler in Harsum.

Zum Ende gab es einen motorisierten Höhepunkt beim „European KartClub“: Drei Nationen traten dort zu einem Kart-Rennen in Celle an: Deutschland, Estland und Italien.

Das Rennen ist seit 10 Jahren traditioneller Bestandteil des EUgeförderten Projekts „Maintaining Europe“, und in diesem Jahr wurden unsere Gastschüler aus Estland im Projekt „Fabricating Europe“ dazu eingeladen. Zwei Gruppen aus je sechs Fahrern traten nacheinander an: „500 Meter Kurven, Tunnel, blaue und rote Lichter, schwarzweiße Flaggen, Krach und Duft nach Benzin in je 10 Minuten Warm-up und Qualifying sowie je 10 Minuten hartes Rennen.“

Später wurde der Sieger bei einem Abendessen im Burger King um die Ecke gefeiert.

Ein toller internationaler Abend!

Siegmund Küster