Lizenz im Wert von 1200 Euro

von Siegmund Küster

 

Hier die Namen auf dem Foto:

Obere Reihe von links: Arne Guttmann, Frau Busch, Frau Zerhusen, Herr Laaf (Geschäftsführer KSB Peine).

Untere Reihe von links: Asja Essmann, Nina Mücke, Maike Gaus, Samantha Cracau, Benjamin Gruner.

Es fehlen Wiebke Brandis, Jannis Müller.

 

Die angehenden Erzieher/innen befinden sich im vierten Ausbildungsjahr und haben ihre Herbstferien zum Erwerb der Übungsleiter-Lizenz genutzt. Und obwohl die BBS Schülerin Asja Essmann schon mehrere Kinderturngruppen in den Vereinen TB Bortfeld, TSV Wendezelle und SV Bettmar geleitet hat, hat sie noch viel dazugelernt. In den Bereichen Sport und Psychomotorik konnten die Schüler ihre Vorkenntnisse vertiefen. „Die Kooperation des Kreissportbundes mit der Berufsschule finde ich gut“, sagt deshalb die 21-Jährige.

KSB-Sportlehrer Ralf Klemm lobte die Teilnehmer bei der Lizenzübergabe, verwies auf die „schönen Stunden, die alle gemeinsam erlebt“ haben, auf das Erarbeitete und den finanziellen sowie ideellen Wert: „Auf dem freien Markt würde der Lehrgang für jeden Teilnehmer 1200 Euro kosten“, sagte er und betonte: „Mit der Lizenz habt Ihr etwas fürs Leben.“

Die Übungsleiterausbildung ist die vierte diesen Zuschnitts, die der Kreissportbund seit 2011 angeboten hat. 

Für die Teilnehmer in Peine war der Lehrgang kostenlos. Angeboten hatte ihn der Kreissportbund in Kooperation mit dem Jobcenter, den Berufsbildenden Schulen sowie weiteren Partnern aus dem Bereich der sozialen Hilfe im Landkreis Peine.

„Alle Teilnehmer stehen nach dem erfolgreichen Lizenzabschluss den Sportvereinen, Schulen, Kindergärten und gemeinwohlorientierten Organisationen als qualifizierte Übungsleiter zur Verfügung“, sagt Christine Busch,
Teamleiterin der Fachgruppe Sport.

 

 

 

Zurück